Die Rollwende beim schwimmen lernen

Ich sollte vorweg schicken dass ich kein akreditierter Schwimmcoach bin sondern hier nur meine persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen übermitteln möchte.
Ich werde die Problematik des erlernens von gutem Schwimmstil ausleuchten und dazu Übungen zur Verbesserung des Schwimmens vorschlagen von welchen ich selber weiss diese bringen was.

Fangen wir bei etwas an das viele Schwimmer lieber gar nicht erst lernen wollen;
Die Rollwende beim schwimmen.
Sieht in der Tat etwas abenteuerlich aus wenn das ein Schwimmclub Schwimmer macht, aber bedenken Sie immer, als der / die noch klein war sah das am Anfang garantiert auch ziemlich komisch aus.
Aber, keine Angst, es gibt dafür eine ganz einfache Hilfe.

Also, man nehme ..
2 Pull-Buoyen zum Beispiel, je eine in jeder Hand, und beide jeweils seitlich am Körper runter leicht an die Hüften angeschmiegt halten und sich so mit den Beinen an die Wand kicken.
Natürlich, dazu ist es von Vorteil Sie können gerade noch stehen im Wasser, also so zwischen 1 bis 1 Meter 50 tief, nicht mehr.
(Weniger tief geht auch, aber dazu müsste man dann schon im fortgeschrittenen Stadium sein).
Man steht dann vielleicht ein paar Meterchen von der Wand weg, halt soweit dass man sich problemlos dahin kicken kann.
Dann kann man sich quasi auf die beiden Pull-Buoyen abstützen wärend man erst den Kopf runter nimmt bis man die eigenen Füsse sieht und dann kommt der Rest der Körper’s mit einem guten Ruck fast automatisch mit.
Man kann allenfalls noch einen guten letzten Doppelkick mit den Füssen schlagen bevor man den Kopf senkt um etwas mehr Schwung für die Rolle zu kriegen.
So sieht das in der Praxis aus (gegen Ende dieses Video’s):

Man sollte diese Übung nicht gerade stundenlang probieren sondern einfach z.B. bevor man mit dem bisher üblichen schwimmen beginnt, vielleicht 10 bis 20 Anläufe.

Wenn man mal soweit ist dass man das einigermassen raus hat kann man es mit nur einer Pull-Buoy in nur einer Hand probieren, wobei bei jedem Anlauf die Hand gewechselt wird, das macht es einfach ein bisschen schwieriger aber geht auch langsam in Richtung ohne Hilfsmittel.
Auch davon 10 bis 20 Anläufe.

Man widerholt diese Übung dann einfach jedesmal vor dem eigentlichen schwimmen und merkt dass es bei jedem Mal  ein bisschen leichter geht, bis man mal ganz ohne die Hilfsmittel probieren kann.
Die Pull-Buoyen sind vor allem hilfreich um die Hände resp. Arme nicht einfach wild in der Gegend rumrotieren zu lassen wärend der Rollwende, diese sollten eigentlich immer schön neben dem Körper bleiben damit sie nach der Rollwende bereits vor dem Kopf ausgestreckt sind und bereit sind vorwärts zu ziehen.

Zum Spass hier schon mal wie’s bei den Pro’s so ausschaut ..
https://youtu.be/V4Evm1rYDZc

Warum die Rollwende beim schwimmen lernen sinnvoll ist wird jedem schnell klar der mal neben einem fast gleich schnellen Schwimmer die Bahn runter schwamm, dieser konnte aber die Rollwende und sie nicht, da sind dann gleich mal 2 bis 3 Körperlängen Vorsprung entstanden, das geht natürlich nicht!